Präsident Hans-Wilhelm Dünn kommentiert Pressekonferenz des BMI, BSI und BKA zum jüngsten Datendiebstahl

Hans-Wilhelm Dünn, Präsident des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V., kommentierte heute, am 8. Januar 2019, auf Welt die Pressekonferenz mit Bundesinnenminister Horst Seehofer, BSI-Präsident Arne Schönbohm und BKA-Präsident Holger Münch zur Aufklärung und Konsequenzen des Datenleaks. Dünn fordert: „Die zur Verfügung gestellten Budgets müssen effektiv für starke Cyberbehörden verwendet, und bestehende Gesetze umgesetzt werden. Ganz wichtig ist auch, Cybersicherheit ganzheitlich anzugehen und hierfür zu sensibilisieren: ein cybersicheres Atomkraftwerk beginnt etwa nicht erst bei sicheren internen Netzwerken, sondern bereits bei einem cybersicheren Netzwerk des beauftragten Ingenieurs.“ Den Beitrag finden Sie hier: https://www.facebook.com/cybersicherheitsrat/videos/225905064966278/?permPage=1

Hans-Wilhelm Dünn, President of the Cyber-Security Council Germany, commented today, on 8th January 2019, on Welt the press conference of Federal Minister of the Interior Horst Seehofer, President of Federal Office for Information Security Arne Schönbohm and President of Federal Criminal Police Office Holger Münch on the clarification and consequences of the data leak. Dünn demands: “The provided budgets have to be applied effectively for strong cyber security authorities, while persisting laws have to be implemented resolutely. It is also important to approach cyber security holistically. Here, we need further sensitization: cyber security in nuclear power plants, for instance, does not start at secure internal networks, but already at secure networks of the commissioned engineer.” You can find the video here: https://www.facebook.com/cybersicherheitsrat/videos/225905064966278/?permPage=1