Veranstaltungsrückblick und Impressionen: Podiumsveranstaltung „Cyber-Sicherheit als Kernfrage der Führungsetagen“ mit dem Präsidenten des Bundesverfassungsschutzes Dr. Hans-Georg Maaßen am 09. März 2016

Bisher wurde die IT-Sicherheit in vielen Unternehmen rein operativ behandelt. Dass der Umgang mit Cyber-Sicherheit jedoch auch eine wichtige Aufgabe von Aufsichtsräten, Vorständen und Geschäftsführern ist, zeigte die zahlreich besuchte Veranstaltung „Cyber-Sicherheit als Kernfrage der Führungsetagen“, die der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. in Kooperation mit der Vereinigung der Aufsichtsräte in Deutschland e.V. (VARD) und dem Verband für Sicherheit in Nordrhein-Westfalen e.V. (VSW NW) am 09. März 2016 in der Niederlassung der Securitas Holding GmbH in Düsseldorf organisierte.

Die angeregte Diskussion der Redner und Gäste der Veranstaltung mit Herrn Dr. Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, als Hauptredner unterstrich eindrucksvoll die Relevanz und die vielfältigen Facetten des Themas Cyber-Sicherheit aus dem Blickwinkel von Unternehmensentscheidern. Die Keynote von Herrn Dr. Maaßen sowie die Impulsvorträgen von Peter H. Dehnen, Vorstandsvorsitzender VARD, sowie Hartmut Beuß, CIO des Landes Nordrhein-Westfalen, machten den Charakter von Cyber-Sicherheit als Querschnittsthema, das alle Unternehmensbereiche und -ebenen aber auch alle Gesellschaftsbereiche betrifft, klar deutlich. Dementsprechend waren sich Redner und Teilnehmer einig, dass eine stärkere Sensibilisierung und Vernetzung zum Thema Cyber-Sicherheit – wie Sie vom Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. vorangetrieben wird – auf allen Unternehmensebenen essenziell ist.

In einem Praxispanel tauschten sich zudem Heinz-Ulrich Weil, Securitas GmbH Data Solutions, Dr. Hans-Joachim Popp, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrttechnik e.V., und Dr. Uwe Müller, Robert Bosch GmbH, anschaulich mit den anwesenden Unternehmensentscheidern über den richtigen Umgang mit dem Thema Cyber-Sicherheit im Unternehmensalltag aus. Wie dann zu reagieren ist, wenn trotz aller Vorkehrungen dennoch ein IT-Sicherheitsvorfall eintritt, hob Ulrich Deupmann, Brunswick Group, in einem abschließenden Vortrag hervor.

„Die Vielzahl der Teilnehmer sowie die angeregte Diskussion bei unserer heutigen Veranstaltung zeigen eindeutig die Relevanz des Themas Cyber-Sicherheit und den Bedarf nach Austausch und Vernetzung auf diesem Gebiet – insbesondere auf der Ebene der Führungsetagen. Dies unterstreicht und stärkt einmal mehr die Bedeutung unserer Arbeit als Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.“ schloss Philipp v. Saldern, Präsident Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V., nach der Veranstaltung.