Veranstaltungsrückblick

10.05.2017: Cyber-Frühstück „Status quo IT-Sicherheitsgesetz und BSI-Kritis-Verordnung“

Cyber-Frühstück „Status Quo IT-Sicherheitsgesetz und BSI-Kritis-Verordnung“

Am: 10. Mai 2017, von 08:30 – 10:00 Uhr (Einlass ab 08:00 Uhr)

In: Berlin

Im Rahmen eines Frühstücks möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich mit Herrn Andreas Reisen, Referatsleiter IT II 2 „Kritische IT-Infrastrukturen; sichere Informationstechnik“ des Bundesministeriums des Innern, über die bisherige Implementierung des IT-Sicherheitsgesetzes sowie die aktuelle Änderungsverordnung für die Sektoren „Gesundheit, Finanz- und Versicherungswesen, Transport und Verkehr“ (Korb II) auszutauschen.

Im Fokus stehen dabei die Fragen: Wie schreitet die Umsetzung in den Bereichen Energie, Ernährung, Wasser und IKT (Korb I) voran? Gibt es Erfahrungswerte, von denen die KRITIS-Betreiber aus Korb II profitieren können? Welche besonderen Herausforderungen bestehen für den Korb II? Und wie genau wird das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Umsetzung des Gesetzes zukünftig begleiten?

Die Veranstaltung ist unseren Mitgliedern und ausgewählten Personen vorbehalten. Bitte melden Sie sich bis zum 02. Mai 2017 entweder telefonisch: (+49) 30 6796365-26 oder per E-Mail: patzer@cybersicherheitsrat.de (Ansprechpartner: Herr Florian Till Patzer, Leiter Events und Marketing) an.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, den Austausch und die rege Diskussion mit Ihnen.

17.02.2017: Podiumsdiskussion „Cyber-Defence in the context of EU’s Common Foreign and Security Policy“

Podiumsdiskussion „Cyber-Defence in the context of EU’s Common Foreign and Security Policy“

Am: Freitag, 17. Februar 2017, um 10:00 – 13:00 Uhr (Einlass ab 09:30 Uhr)

In: München

Aktuelle politische Entwicklungen geben der Debatte um einen Ausbau der Gemeinsamen Außen- und Sicherheitspolitik (GASP) der Europäischen Union wieder Auftrieb. Diesen möchten wir aufgreifen und im Rahmen unserer Podiumsdiskussion über Optionen, Perspektiven und Herausforderungen einer „Gemeinsamen Cyber-Sicherheitspolitik“ in Europa diskutieren. Welchen Einfluss haben der BREXIT und aktuelle Entwicklungen im Rahmen der NATO und in den USA? Wie sollte die internationale Gesetzgebung aussehen und wie könnte sie effektiv implementiert werden? Und welche Rolle können Unternehmen und Public-Private Partnerships (PPPs) dabei spielen?

Über diese Fragen möchten wir im Vorfeld der 53. Münchner Sicherheitskonferenz mit den folgenden nationalen und internationalen Rednern in englischer Sprache diskutieren:

Lieutenant General Riho Terras, Commander-in-Chief der Estonian Defence Forces
Air Commodore Peter Round, Capability, Armament & Technology Director der European Defence Agency
General (a.D.) Dr. Erich Vad, Ehem. Sicherheitsberater des Deutschen Bundeskanzleramts, jetzt Ludwigs-Maximilians-Universität München
Dr. Reinhard Brandl, MdB, Mitglied im Verteidigungsausschuss, CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag (angefragt)
Ansgar Baums, Head of Government Relations (EMEA) von HP Deutschland GmbH

Die Veranstaltung ist unseren Mitgliedern und ausgewählten Personen vorbehalten und die Teilnehmerzahl beschränkt. Sehr gerne nehmen wir Ihre Anmeldung bis zum 09. Februar 2017, per E-Mail: patzer@cybersicherheitsrat.de oder unter 030 679 6365 26 (Ansprechpartner: Herr Florian Till Patzer) entgegen.

Wir freuen uns sehr auf Ihre Teilnahme und den spannenden Austausch mit Ihnen.

08.12.2016: Cyber-Frühstück „Neues Cyber-Kommando: Die Bundeswehr als wirtschaftlicher Kooperationspartner und Treiber der Cyber-Sicherheit?“

Cyber-Frühstück „Neues Cyber-Kommando: Die Bundeswehr als wirtschaftlicher Kooperationspartner und Treiber der Cyber-Sicherheit?“

Am: 08. Dezember 2016, um 08:30 – 10:00 Uhr (Einlass ab 08:00 Uhr)

In: Berlin

Im Rahmen eines Frühstücks möchten wir Ihnen die Gelegenheit geben, sich mit Herrn Brigadegeneral Dr. Michael Färber, Leiter der Unterabteilung CIT I „Cyber-/ IT-Governance“ des Bundesministeriums der Verteidigung, über das neue Cyber-Kommando der Bundeswehr auszutauschen. Im Fokus soll dabei die Frage stehen, wie eine verstärkte Zusammenarbeit zwischen der Bundeswehr und der Wirtschaft aussehen könnte.

Die Veranstaltung ist unseren Mitgliedern und ausgewählten Personen vorbehalten. Bitte melden Sie sich bis zum 01. Dezember 2016 entweder telefonisch: (+49) 30 6796365-26 oder per E-Mail: patzer@cybersicherheitsrat.de (Ansprechpartner: Herr Florian Till Patzer, Referent) an.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, den Austausch und die rege Diskussion mit Ihnen.

09.11.2016: Podiumsdiskussion „Cyber-Sicherheit als Herausforderung für die Länderverwaltung 4.0“

„Cyber-Sicherheit als Herausforderung für die Länderverwaltung 4.0“

09. November 2016, 09:30 – 12:00 Uhr (Einlass ab 09:00 Uhr), Stuttgart

Angesichts stetig steigender Anforderungen an eine sichere IT wird auch für Behörden und Verwaltung ein pro-aktiver Umgang mit dem Thema Cyber-Sicherheit unumgänglich. Eine besondere Herausforderung ist hierbei Deutschlands föderale Struktur. Nur wenn Bund und Länder ausreichend kommunizieren, kann flächendeckende IT-Sicherheit gewährleistet werden. Doch was bedeutet dies für die Praxis der Länder sowie deren Verwaltung genau? Erweisen sich die Neustrukturierungen verschiedener föderaler IT-Dienstleister in den letzten Jahren als gewinnbringend? Und wie sind Projekte wie die „Bundescloud“ zu bewerten?

Über diese und weitere spannende Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen und den folgenden Rednern diskutieren:

Christian Leinert (Präsident, IT Baden-Württemberg (BITBW))
Karl O. Feger (Referatsleiter/CISO, Sächsisches Staatsministerium des Innern) (tbc)
Knud Brandis (Partner, PwC PERSICON)

Ziel ist es, die spezifischen Herausforderungen der Länder im Bereich der Cyber-Sicherheit – insbesondere auch im Hinblick auf die Koordination mit dem Bund – besser nachvollziehen zu können und im Zuge des gemeinsamen Austauschs neue Lösungsansätze zu identifizieren.

Die Veranstaltung, in deren Rahmen ein kleines Frühstück gereicht wird, ist Mitgliedern und ausgewählten Personen nach Anmeldung vorbehalten. Bitte melden Sie sich bis zum 07. November 2016, per E-Mail: patzer@cybersicherheitsrat.de (Ansprechpartner: Herr Florian Till Patzer, Referent) an.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und einen regen Austausch mit Ihnen.

18.-20. Oktober 2016: Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. mit Gemeinschaftsstand auf „it’sa 2016“

Dieses Jahr wird der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. erstmals als Aussteller mit einem Gemeinschaftsstand auf der Fachmesse für IT-Security „it-sa 2016“ (www.it-sa.de) am 18.-20. Oktober 2016 in Nürnberg präsent sein.

Ereignisse wie die Angriffe auf verschiedene deutsche Krankenhäuser im ersten Quartal diesen Jahres, in deren Folge auch Operationen verschoben werden mussten, unterstreichen einmal mehr, welche Bedeutung eine sichere und widerstandsfähige IT aus wirtschaftlicher und gesamtgesellschaftlicher Sicht hat. Neben der gesellschaftlichen Sensibilisierung ist daher auch der fachliche Austausch zum Thema Cyber-Sicherheit unumgänglich. Um diesen zu fördern, wird der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. mit einem Gemeinschaftsstand (Standnummer: 12.0-355) auf der diesjährigen „it’sa“ vertreten sein, die als größte Fachmesse für Cyber-Sicherheit in Deutschland und als eine der bedeutendsten weltweit gilt. Dort werden wir gemeinsam mit einigen unserer Mitgliedsunternehmen als Mitaussteller über aktuelle Entwicklungen und technische Lösungen im Bereich der Cyber-Sicherheit informieren.

IMG_2038

Wir würden uns überaus freuen Sie, während der „it’sa“ an unserem Stand auf dem Messegelände in Nürnberg begrüßen zu können, um uns über das Thema Cyber-Sicherheit und unsere Aktivitäten auszutauschen.

Bei konkretem Interesse an einem Standbesuch und gegebenenfalls auftretenden Rückfragen stehen wir Ihnen gerne unter patzer@cybersicherheitsrat.de oder 030 – 679 6365 – 26 (Ansprechpartner: Herr Florian Till Patzer) zu Verfügung.

Impressionen: THW-Degas Symposium am 8. Juli 2016

Unter der Schirmherrschaft von Berlins Innensenator Frank Henkel fand das diesjährige THW-Degas Symposium statt an dem Hans-Wilhelm Dünn, Generalsekretär des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V., zum Thema „Risiken und Gefahren durch Cyber“ referierte.

IMG_2038

IMG_2041 (3)

06.09.2016: 4. Cyber-Stammtisch

4. Cyber-Stammtisch des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V.

Am: 06. September 2016, ab 18:30 Uhr

In: Berlin

Anknüpfend an unseren sehr gut besuchten letzen Cyber-Stammtisch im Mai, wollen wir uns nach dem Ende der politischen Sommerpause erneut in entspannter Atmosphäre treffen, um uns mit neuen und bestehenden Mitgliedern zu den aktuellen Entwicklungen im Bereich der Cyber-Sicherheit auszutauschen. Mögliche Diskussionsthemen sind die geplante Gründung der „Zentralen Stelle für Informationstechnik im Sicherheitsbereich (Zitis)“ als neue Behörde durch den Bund, der Korb II des IT-Sicherheitsgesetzes, die Anfang August in kraft tretende NIS-Richtlinie der EU oder aktuelle Hackerangriffe.

Diese Veranstaltung ist unseren Mitgliedern und ausgewählten Personen vorbehalten. Bitte melden Sie sich bis zum 29. August 2016 entweder telefonisch: (+49) 30 6796365-26 oder per E-Mail: patzer@cybersicherheitsrat.de (Ansprechpartner: Herr Florian Till Patzer, Referent) an.

Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme, den Austausch und die rege Diskussion mit Ihnen.

„Cyber 4 Industry“ am 11. und 13. Juli 2016

In Kooperation mit der israelischen Wirtschafts- und Handelsabteilung im München, wollen wir Sie heute auf zwei sehr interessante B2B Veranstaltungen „Cyber 4 Industry“ am 11. und 13. Juli 2016 hinweisen. Diese finden in Stuttgart und München statt. Dort haben Sie die Möglichkeit sich mit der israelischen Cyber-Sicherheitsexpertise vertraut zu machen und sich mit führenden israelischen Cybersecurity-Unternehmen, die sich auf den Schutz industrieller IT-Infrastrukturen spezialisiert haben, bei B2B Meetings gezielt auszutauschen. Sie sind eingeladen sowohl Startups als auch international etablierte Unternehmen kennenzulernen. Die anwesenden Firmen bieten Lösungen in folgenden Bereichen an: Early warning, detection and prediction of threats, diagnosis & vulnerability management, security status monitoring & quick response solutions.

Der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. wird bei der Veranstaltung in Stuttgart am 11.Juli durch Herr Philipp von Saldern, Präsident, vertreten.

Für weitere Informationen zur Veranstaltung und den Teilnahmebedingungen wenden Sie sich bitte an Frau Arina Rozum (rozum@cybersicherheitsrat.de).

Münchner Cyber Dialog 2016: Deutschland sicher vernetzt!? – Sichere Digitalisierung in Staat, Wirtschaft und Gesellschaft

Am 30. Juni 2016 veranstalten die Cyber Akademie und der Behörden Spiegel in München in Kooperation mit dem Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. zum dritten Mal den Münchner Cyber Dialog, um mit hochrangigen Vertretern aus Politik, ITK-Wirtschaft, Industrie und (Sicherheits-)Behörden über die sichere Digitalisierung in Deutschland zu diskutieren.

In diesem Jahr werden CIOs aus Industrie und Verwaltung, Vertreter aus Bundes- und Landespolitik, IT-Sicherheitsverantwortliche, Unternehmensvorstände und Geschäftsführer in München zusammenkommen, um sich über den strategischen Faktor IT-Sicherheit für die zukunftsorientierte Entwicklung der deutschen Wirtschaft, Industrie und Verwaltung in Zeiten der Digitalisierung auszutauschen.
Mit Blick auf den schnell voranschreitenden Digitalisierungsprozess in allen Sektoren und der wachsenden Cyber Bedrohungslage steht der der Erfahrungsaustausch zwischen Industrie, IKT-Branche und Politik/Verwaltung zu folgenden Themen im Zentrum:

• Industrie 4.0 und Internet of Things
• Digitalisierung und Sicherheit im Gesundheitswesen
• IT-Sicherheit in der Wertschöpfungskette
• Schutz Kritischer Infrastrukturen und Cyber-Defence
• IT-Sicherheit in Mittelstand und Kommunen

Darüber hinaus werden Formen der Kooperation zwischen Staat und Unternehmen zur Erhöhung des IT-Sicherheitsniveaus auf nationaler und internationaler Ebene sowie die regulatorischen Rahmenbedingungen für eine sichere Digitalisierung diskutiert. Weitere Informationen und das Programm finden Sie unter: www.muenchner-cyber-dialog.de.

Wir haben als Kooperationspartner die Möglichkeit bekommen, einen Rabatt an unsere Mitglieder weiterzugeben. Bitte melden Sie sich dazu mit einer kurzen Mail bei Frau Arina Rozum rozum@cybersicherheitsrat.de

Ausblick: Delegationsreise nach Brüssel und Paris am 21. bis 23. Juni 2016

Physische nationale Grenzen haben in der digitalen Welt nur geringen Einfluss. Dementsprechend ist ein effektiver Schutz vor Cyber-Angriffen nur durch internationale Zusammenarbeit möglich. Grundlage dieser ist der Erfahrungsaustausch zwischen den verschiedenen nationalen und internationalen Akteuren sowie die Kenntnis der jeweiligen nationalen Gegebenheiten im Bereich der Cyber-Sicherheit.

Vor diesem Hintergrund wird der Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. kommende Woche vom 21.-23. Juni 2016 eine Delegationsreise nach Brüssel und Paris unternehmen, um sich dort mit unseren Partnern in Frankreich und auf der EU-Ebene auszutauschen. Im Fokus stehen dabei die aktuellen internationalen Entwicklungen im Bereich der Cyber-Sicherheit und mögliche weitere Kooperationsmöglichkeiten.

Unsere Delegation, bestehend aus unserem Präsidium und Vertretern unserer Mitgliedsinstitutionen, wird sich unter anderem zu Gesprächen mit hochrangigen Vertretern der North Atlantic Treaty Organization (NATO), des französischen Innenministeriums, des Europäischen Parlaments sowie der European Union Agency for Network and Information Security (ENISA) treffen. Neben dem Austausch zur aktuellen Bedrohungslage im Cyber-Raum sollen dabei zudem internationale Richtlinien und Standards wie die EU-Richtlinie für Netzwerk- und Informationssicherheit (NIS) diskutiert werden. Weitere Themen sind Kooperationsmöglichkeiten zwischen staatlichen Behörden und der Wirtschaft, Strategien zur Kapazitäts- und Wissensbildung im Bereich der Cyber-Sicherheit sowie Best-Practices der verschiedenen europäischen Staaten.