Impressionen: Internationaler Informationsaustausch in Washington, DC am 24.-26. Oktober 2017

Eine Delegation der Mitglieder des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. befand sich am 24.-26 Oktober 2017 zu einem internationalen Informationsaustausch in Washington, DC in den USA, um sich über die aktuelle amerikanische Cyber-Agenda zu informieren und auszutauschen. Die Aktivitäten der von Philipp v. Saldern, Präsident des Cyber-Sicherheitsrat Deutschland e.V. angeführten Delegation während der drei Tage umfassten Treffen und Paneldiskussionen mit unterschiedlichen US-amerikanischen Cyber-Stakeholdern aus allen Bereichen.

Auf staatlicher Seite fanden Treffen mit Maj Gen Ed Wilson (Acting Deputy Assistant Secretary of Defense for Cyber Policy im Pentagon), mit Chris Wlaschin (Chief Information Security Officer des Department of Health and Human Services), mit dem National Cybersecurity Communications Integration Center (NCCIC) des Department for Homelandsecurity sowie mit der Deutschen Botschaft statt. Auf der Unternehmensseite kam es zum Austausch mit Facebook, Cisco Systems und Forcepoint. Zudem fand eine Diskussion mit Vertretern der National Defense University (NDU), angeführt durch Janice M. Hamby (Chancellor des College for Information and Cyberspace), statt. Abgerundet wurde das Programm durch zwei Panel-Events mit der Internet Security Alliance (ISA) und dem Fairfax County, einem Hotspot für IT-Sicherheitsunternehmen an der amerikanischen Ostküste.

Übergreifend wurde während der verschiedenen Treffen und Programmpunkte immer wieder deutlich, dass Cyber-Sicherheit nur effektiv durch Resilience sowie gemeinsame internationale Werte und Vertrauen verbessert werden kann, zu deren Schaffung internationale Austausche wie im Rahmen des Aufenthalts in Washington, DC maßgeblich beitragen.