09.11.2016: Podiumsdiskussion „Cyber-Sicherheit als Herausforderung für die Länderverwaltung 4.0“

„Cyber-Sicherheit als Herausforderung für die Länderverwaltung 4.0“

09. November 2016, 09:30 – 12:00 Uhr (Einlass ab 09:00 Uhr), Stuttgart

Angesichts stetig steigender Anforderungen an eine sichere IT wird auch für Behörden und Verwaltung ein pro-aktiver Umgang mit dem Thema Cyber-Sicherheit unumgänglich. Eine besondere Herausforderung ist hierbei Deutschlands föderale Struktur. Nur wenn Bund und Länder ausreichend kommunizieren, kann flächendeckende IT-Sicherheit gewährleistet werden. Doch was bedeutet dies für die Praxis der Länder sowie deren Verwaltung genau? Erweisen sich die Neustrukturierungen verschiedener föderaler IT-Dienstleister in den letzten Jahren als gewinnbringend? Und wie sind Projekte wie die „Bundescloud“ zu bewerten?

Über diese und weitere spannende Fragen möchten wir gemeinsam mit Ihnen und den folgenden Rednern diskutieren:

Christian Leinert (Präsident, IT Baden-Württemberg (BITBW))
Karl O. Feger (Referatsleiter/CISO, Sächsisches Staatsministerium des Innern) (tbc)
Knud Brandis (Partner, PwC PERSICON)

Ziel ist es, die spezifischen Herausforderungen der Länder im Bereich der Cyber-Sicherheit – insbesondere auch im Hinblick auf die Koordination mit dem Bund – besser nachvollziehen zu können und im Zuge des gemeinsamen Austauschs neue Lösungsansätze zu identifizieren.

Die Veranstaltung, in deren Rahmen ein kleines Frühstück gereicht wird, ist Mitgliedern und ausgewählten Personen nach Anmeldung vorbehalten. Bitte melden Sie sich bis zum 07. November 2016, per E-Mail: patzer@cybersicherheitsrat.de (Ansprechpartner: Herr Florian Till Patzer, Referent) an.

Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung und einen regen Austausch mit Ihnen.